08.10.2017

Everest Lauf Werdohl

Der Mount Werdohl ist eben so unberechenbar wie sein Vorbild: Dauerregen zwingt die Extremläufer Fred Lange und Sebastian Tengler zum Abbruch des Everest-Laufs in Werdohl.

8848 Höhenmeter in 24 Stunden waren das Ziel. 42 Mal wollten die Männer dazu von der Lenne hinauf bis zum Sendemast auf dem Remmelshagen rennen.

Doch in der Nacht mussten sie abbrechen. Um 1.45 Uhr war Schluss. Die Strecke war aufgeweicht. Bäche statt Läufer rannen den Hang hinunter. Die Sportler versanken bis zu den Waden im Matsch. Mit Blick auf die eigene Gesundheit brachen Tengler und Lange das Experiment schweren Herzens ab. 5040 Höhenmeter waren bis zu diesem Zeitpunkt geschafft, 62 Kilometer zurückgelegt. Jeder von ihnen war stolze 24 Runden gelaufen.

Auch 32 "Hobbyläufer" sind ein paar Runden mitgelaufen und trotz des Wetters: Im Basislager am Lenneufer war beste Stimmung!

Alle Galerien anzeigen

On Air

Radio MK - Am Nachmittag

mit Hanno Grundmann
von 14:00 bis 18:00 Uhr


» Playlist
» Webradio
» Studiomail

Wetter

Wettericon
Das aktuelle Wetter:
Märkischer Kreis

Bis zum Mittag sonnig bei 12 Grad, auch zum Nachmittag scheint die Sonne bei 13 Grad. Es ist teilweise windig. In der Nacht kühlt es sich bei wechselnder Bewölkung auf 4 Grad ab.

» Das Wetter in Ihrer Stadt

Staupiloten-Hotline

Aktuelle Blitzer

Werdohl
Auf dem Höhenweg, Lüdenscheid in Richtung Werdohl, steht ein Blitzer kurz hinter dem fest installierten. 50 km/h sind erlaubt.

Lüdenscheid
In Lüdenscheid, auf der Talstraße, wird in Richtung Brügge bei der Tankstelle geblitzt. Erlaubt sind hier 50 km/h.

Partner