Vor Frankreich-Wahl: Wirtschaft gespannt

Quellen: wikimedia cc / flickr

21.04.2017

Es könnte eine Wahl mit heftigen Folgen werden - das befürchten Wirtschaftsleute und Unternehmen aus dem Märkischen Kreis mit Blick auf die Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Am Wochenende steht der erste Wahlgang an und die rechtsextreme Marine Le Pen liegt in den Umfragen mit an der Spitze.

Auch der Autozulieferer Kirchhoff Automotive aus Iserlohn ist gespannt, denn er hat Produktionsstätten in Frankreich und beliefert unter anderem Peugeot, Citröen und Renault. Das hat uns Geschäftsführer Arndt Kirchhoff gesagt. Er hofft, dass Le Pen nicht gewinnt und die Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Frankreich weiter gut bleiben. Sollte Le Pen gewinnen, hätte es auch für Kirchhoff mit Sicherheit negative wirtschaftliche Folgen, da Le Pen für einen Austritt aus der Euro-Zone ist.

Überschattet werden die Wahlvorbereitungen von einem mutmaßlich islamistischen Angriff auf Polizisten am Abend (20.04.) in Paris. Dort hat ein mutmaßlicher Islamist einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Der Mann hatte mit einer Maschinenpistole auf der berühmten Straße "Champs Elysee" auf ein Polizeiauto geschossen, bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde. Auch eine Touristin wurde bei dem Angriff verletzt.

Zurück

On Air

Am Wochenende

mit Marcel Pfüller
von 04:00 bis 09:00 Uhr


» Playlist
» Webradio
» Studiomail

Staupiloten-Hotline

Wetter

Wettericon
Das aktuelle Wetter:
Märkischer Kreis

Am Vormittag scheint bei 15 Grad häufig die Sonne, nachmittags sind neben Wolkenlücken bei 18 Grad auch Schauer möglich. Es ist teilweise windig. In der Nacht kann es bei 10 Grad neblig sein.

» Das Wetter in Ihrer Stadt

Anzeige

Partner